Adventsgedicht der Gäste der Tagespflege

…noch immer Coronazeit,- jetzt mit dem komischen 2 oder 3 „G“,

das ganze Durcheinander tut langsam weh!

Und wenn aus dem Fenster blicken, ist da nicht einmal Schnee… .

 

Stattdessen machen wir uns es gut:

Mit Singen, Backen, kleinen Gedichten und Mut.

Und wenn wir auch diesmal wieder nur „unter uns“ feiern, so ist´s doch egal;

Im nächsten Jahr versuchen wir es einfach nochmal!

 

Mit „Advent, Advent, ein Lichtlein brennt“

und Weihnachtsgedichten, die ein jeder noch kennt,

begrüßen wir diese so schöne Zeit

und lassen in unsere Räume kein Leid!

 

Voller Vorfreude basteln wir schöne Sachen,

backen Plätzchen und haben dabei stets etwas zu lachen;

denn am Ende zählt nur, was uns glücklich macht.

Und zusammen singen wir dann wieder „Stille Nacht“!